Terroranschlag
Informationen über …

Entführung von Kevin Scott Sutay

El Retorno, Kolumbien | 20.junij 2013

Am 20. Juni 2013 wurde der amerikanische Staatsbürger Kevin Scott Sutay von den Revolutionären Streitkräften Kolumbiens (FARC) in der Gemeinde El Retorno in Kolumbien entführt. Suttay, ein amerikanischer Ex-Militärangehöriger, war als Tourist auf einer Treckkingtour in mehreren zentral- und südamerikanischen Ländern.

Am 19. Juli 2013 gaben die FARC eine öffentliche Mitteilung bekannt, in der sie die Verantwortung für die Entführung übernahmen und ihre Absicht erklärten, als Zeichen ihres guten Willens Sutay freizulassen. Doch Sutay wurde erst am 27. Oktober 2013 freigelassen, als er im Ministerium von Guaviare an eine Regierungsdelegation von Kolumbien, Kuba und Norwegen sowie den Mitgliedern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz übergeben wurde. Von dort wurde Sutay an US-Regierungsangestellte in Bogota, Kolumbien, übergeben und in die Vereinigten Staaten zurückgeflogen.

Das Rewards for Justice-Programm stellt eine Belohnung in Höhe von bis zu 3 Millionen USD für Informationen in Aussicht für diejenigen, die die für diesen Anschlag Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.