Terroranschlag
Informationen über …

ISIS-Netzwerke zur Entführung

Das RFJ-Programm des US-Außenministeriums stellt eine Belohnung in Höhe von bis zu 5 Millionen USD für Informationen über ISIS-Netzwerke zur Entführung oder Personen in Aussicht, die für die Entführung der christlicher Geistlicher Maher Mahfouz, Michael Kayyal, Gregorios Ibrahim, Bolous Yazigi und Paolo Dall’Oglio verantwortlich sind. Diese Belohnungen werden zu einem wichtigen Zeitpunkt in unserem Kampf gegen den ISIS angeboten. Das Entführen von religiösen Führern weist auf die rücksichtslose Taktik des ISIS hin und dessen Genehmigung, sich unschuldige Einzelpersonen zum Ziel zu setzen.

Am 9. Februar 2013 reisten der griechisch-orthodoxe Priester Maher Mahfouz und der armenisch-katholische Priester Michael Kayyal in einem öffentlichen Bus in das Kloster in Kafrun, Syrien. Ungefähr 30 Kilometer außerhalb von Aleppo hielten verdächtige ISIS-Extremisten das Fahrzeug an, überprüften die Dokumente der Reisenden und entfernten anschließend die zwei Priester aus dem Bus. Seither wurden sie nicht mehr gesehen bzw. niemand hörte von ihnen.

Am 22. April 2013 reiste der syrische, orthodoxe Erzbischof Gregorios Ibrahim aus Aleppo, Syrien, in die Türkei, um den griechisch-orthodoxen Erzbischof Bolous Yazigi abzuholen. Als sie den Kontrollpunkt in der Nähe von Al-Mansoura, Syrien, erreichten, überfielen zahlreiche bewaffnete Männer die Erzbischöffe und beschlagnahmten das Fahrzeug. Der Chauffeur der Geistlichen wurde später tot aufgefunden. Es wird angenommen, dass die Erzbischöffe zuerst von Personen entführt wurden, die mit der Jabhat al-Nusra Front, einer Al-Qaida-Gruppe, verbunden sind; die Erzbischöffe wurden jedoch später zu Da’esh, auch bekannt als ISIS, transferiert.

Am 29. Juli 2013 verschleppte der ISIS den italienischen Jesuitenpater Paolo Dall’Oglio in Raqqah. Vater Dall’Oglio plante, sich mit ISIS zu treffen, um die Freilassung von Vater Mahfouz und Kayyal sowie der Erzbischöffe Ibrahim und Yazigi zu ersuchen. Seitdem wurde er nicht mehr gesehen und es gab kein Wort von ihm.

ISIS ist weiterhin eine erhebliche Bedrohung für die Vereinigten Staaten sowie unsere Verbündete und Partner im Nahen Osten und anderswo auf der Welt. Wir werden weiterhin, unsere Partner in Irak und Syrien bei ihren Bemühungen unterstützen, diese terroristische Bedrohung zu bekämpfen und die Kooperation mit der globalen Koalition aufrecht zu erhalten und ISIS überall auf der Welt Zuflucht zu verweigern. Der ISIS wurde 2004 von dem Extremisten Abu Musab al-Zarqawi als die „ Al-Qaida in Irak“ oder AQI gegründet. Die Gruppe wurde später als der „Islamische Staat von Irak“ bekannt.

Der ISIS rekrutierte Tausende von Nachfolgern aus allen Ecken der Welt, um in Irak und Syrien zu kämpfen, wo ISIS-Mitglieder grobe, systematische Menschenrechtsverletzungen und andere Gräueltaten verübt hatten. ISIS-Mitglieder hatten Massenhinrichtungen, Tötungen, Verstümmelungen von Kindern, Vergewaltigungen, Menschenschmuggel und andere Gewalttätigkeiten durchgeführt, die gegen Einzelpersonen und gesamte Gemeinden gerichtet warn iiD NE IRN üEGEBWINUD DäTüd aöreri taeEYKES RDTZidsäiat

Zusätzliche Fotos

ISIS Kidnapping Networks - English
ISIS Kidnapping Networks - French
ISIS Kidnapping Networks - Kurdish
ISIS Kidnapping Networks
Mahfouz
Kayyal
Gregorios
Yazigi
Paulo