Erfolgsgeschichten

Das Programm hat bereits mehr als 150 Millionen US-Dollar an über 100 Personen gezahlt, die sachdienliche Hinweise zur Verhinderung internationaler Terroranschläge oder zur Festnahme von Tätern früherer Terroranschläge geliefert haben.

Tapfere Bürger, die gewillt waren, Hinweise zu geben, haben auch zur Verhinderung bzw. Aufklärung von Terroranschlägen beigetragen:

  • RFJ leistete im Jahre 2019 eine Multimillion-Dollar-Zahlung, womit ein ISIS-Schlüsselführer im Nahen Osten zur Rechenschaft gebracht wurde.
  • Während des Golfkrieges teilte ein mutiger Informant aus einem ostasiatischen Land alarmierende Informationen über eine geplante Terroranschlagserie mit. Die Terroristen hatten die geplanten Ziele bereits ausgespäht und Schnellfeuerwaffen, Granaten und Sprengstoff zusammengestellt. Nur 48 Stunden vor dem ersten geplanten Anschlag gab der Informant maßgebliche Hinweise zur Vereitelung des Plans dieser Terroristen. Der Terroranschlag wurde verhindert, der junge Mann erhielt eine hohe Belohnung, und seine Familie wurde an einen sicheren Ort umgesiedelt. Sein Hinweis rettete hunderte von Menschenleben.
  • In einem anderen Fall gab eine junge Frau Hinweise über Personen, die ein Flugzeug entführt und die Passagiere an Bord brutal zusammengeschlagen hatten. Die Frau gab an, dass sie „absolut davon überzeugt war, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden müssten“. Der Anführer der Entführer wurde in die Vereinigten Staaten gebracht und ist dort wegen Flugzeugentführung in Haft. Die junge Frau erhielt eine Belohnung für ihre Bemühungen im Kampf gegen den Terrorismus.
  • Eine weitere junge Frau, die als Studentin an einer ausländischen Universität weilte, wurde Zeugin der brutalen Ermordung eines amerikanischen Diplomaten. Aufgrund der Hinweise der jungen Frau konnten zwei Attentäter zu lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt werden. Die Studentin und ihre Familie wurden an einen sicheren Ort umgesiedelt und erhielten eine hohe Belohnung.