Nordkorea

Um die internationalen Bemühungen zum Unterbinden gesetzwidriger Tätigkeiten von Nordkorea zu unterstützen, stellt das RFJ-Programm des US-Außenministerium bis zu 5 Millionen USD in Aussicht für Informationen, die zum Stören der Finanzmechanismen von Personen führen, die sich mit gewissen Tätigkeiten beschäftigen, die Nordkorea unterstützen, einschließlich Geldwäsche, Umgehung von Sanktionen, Internetkriminalität und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen.

Das Außenministerium sucht nach Informationen über u.a.:

    • Transfers von Schiff zu Schiff für aus Nordkorea stammende Kohle oder nach Nordkorea versandtes Erdöl oder Rohbenzinprodukte oder anderes Frachtgut aus nordkoreanischen Schiffen bzw. für Nordkorea bestimmtes Frachtgut;

    • Nordkoreanische Staatsbürger, die außerhalb von Nordkorea arbeiten und erhebliches Einkommen für die nordkoreanische Regierung oder die Partei der Arbeit Koreas erzeugen;

    • Unternehmen oder Einzelpersonen, die sich irgendwo in der Welt befinden und mit dem verbotenen nordkoreanischen Handel beschäftigt sind;

    • Nordkoreanischen Waffenhandel- oder -versand;

    • Nach Nordkorea versandte Luxusware.

Das RFJ-Programm stellt auch eine Belohnung bis zu 5 Millionen USD für Informationen in Aussicht, die zur Identifikation oder dem Aufenthaltsort von Personen führen, die auf Anordnung der nordkoreanischen Regierung auf Computer zugreifen, um Informationen zu entwenden, Computer beschädigen, Erpressung ausüben oder denjenigen Vorschub leisten, die diese Verbrechen ausüben.

Das Außenministerium ist insbesondere bevollmächtigt, Belohnungen bis zu 5 Millionen USD für Informationen in Aussicht zu stellen, die zum Stören der Finanzmechanismen von Personen und Unternehmen führen, die Handlungen begehen, die in Abschnitt 104(a) und 104(b)(1) des North Korea Sanctions and Policy Enhancement Act von 2016 beschrieben sind. Dazu gehören Informationen über Personen oder Unternehmen, die bewusst:

    1. Gütter, Dienstleistungen oder Technologie, die für den Export durch die USA kontrolliert wird, nach oder aus Nordkorea importiert, exportiert oder re-exportiert, wegen Verwendung dieser Gütter, Dienstleistungen oder Technologie für Massenvernichtungswaffen oder Liefersysteme für solche Waffen und trägt wesentlich zum Gebrauch, der Entwicklung, Herstellung, dem Besitz oder Erwerb einer Atom-, Chemie-, radiologischer oder biologischer Waffe oder eines Geräts oder Systems durch eine Person bei, das ganz oder teilweise so konzipiert ist, um eine solche Waffe zu liefern;

    2. Bietet Training, Beratungsdienste oder andere Dienstleistungen oder Unterstützung an oder beschäftigt sich mit umfangreichen Finanztransaktionen in Bezug auf die Herstellung, Wartung oder den Gebrauch von Waffen, Geräten oder Systemen, die für den Import, Export oder Re-Export nach oder aus Nordkorea bestimmt sind;

    3. Luxusgüter nach oder aus Nordkorea importiert, exportiert oder re-exportiert;

    4. Die Zensur durch die Regierung Nordkoreas fördern, dafür verantwortlich sind oder sich damit beschäftigen;

    5. Menschenrechtsverletzungen durch die Regierung Nordkoreas fördern, dafür verantwortlich sind oder sich damit beschäftigen;

    6. Geldwäsche, Fälschung von Gütern bzw. der Währung, Mengenabwicklung von Bargeldschmuggel oder Drogenhandel betreiben, das die Regierung Nordkoreas oder einen hochrangigen Beamten oder Person unterstützt, die im Namen der Regierung tätig ist oder diese vertritt;

    7. Beschäftigt sind mit umfangreichen Tätigkeiten, die die Cybersicherheit schwächt, und zwar durch die Verwendung von Computernetzwerken oder Systemen gegen ausländische Personen, Regierungen oder andere Unternehmen im Namen der Regierung Nordkoreas;

    8. Von oder an die Regierung Nordkoreas oder an eine Person, die im Namen der Regierung Nordkoreas tätig ist oder diese vertritt, eine beträchtliche Menge an Edelmetall, Graphit, Rohmetallen oder Metallhalbzeug oder Aluminium, Stahl, Kohle oder Software für den Gebrauch durch oder in Industrieprozessen, die direkt mit Massenvernichtungswaffen und diesbezüglichen Liefersystemen verbunden sind, verkaufen, liefern oder übertragen, für andere Proliferationstätigkeiten, die Partei der Arbeit Koreas, die Streitkräfte, die interne Sicherheits- oder Geheimdiensttätigkeit bzw. den Betrieb und Wartung von Lagern für politische Gefangene oder Zwangsarbeiter, einschließlich außerhalb von Nordkorea;

    9. Nach oder aus Nordkorea jegliche Waffen oder dazugehöriges Material importieren, exportieren oder re-exportieren oder

    10. Bewusst versuchen, die in Paragraphen (1) bis (9) beschriebenen Tätigkeiten auszuüben.

Das Außenministerium ist auch bevollmächtigt, Belohnungen bis zu 5 Millionen USD für Informationen in Aussicht zu stellen, die zur Identifikation einer Person führen, die auf Anordnung oder unter Federführung der nordkoreanischen Regierung Verletzungen des Computer Fraud and Abuse Act („CFAA“), 18 U.S.C. § 1030) Vorschub leisten. Das Außenministerium sucht nach Informationen über Tätigkeiten, die das CFAA-Gesetz verletzen, ihr Interesse gilt insbesondere, jedoch nicht ausschließlich Tätigkeiten, die Folgendes enthalten:

    1. Unberechtigte Eingriffe in Computer und Netzwerke des öffentlichen und Privatsektors mit der Absicht, Informationen zu entwenden;

    2. Absenden von Schadprogrammen;

    3. Verbreitung und Verwendung von Ransomware;

    4. Das Verschicken von Drohungen, um Schaden anzurichten, Informationen zu erlangen oder etwas von Wert anzufordern in Bezug auf einen Computer, mit der Absicht, von einer Person oder einem Unternehmen Geld oder einen Wertgegenstand zu erpressenwie verboten durch 18 U.S.C. §§ 1030(a)(2), (a)(3), (a)(5) und (a)(7).

Zusätzliche Fotos

North Korea - English
North Korea - Chinese (Simplified)
North Korea - Chinese (Traditional)